Leckere Oopsies zum Frühstück und Leberkäs auf den Abend

Moin ihr Lieben, heute hatte ich es endlich geschafft die berühmten Oopsies nachzubacken 🙂 Das ist eine Art Brötchenersatz auf Low Carb Basis. Und sie schmecken gar nicht so übel… Immerhin kann man Wurst drauf legen 😛

Morgens: Oopsie-Sandwich

Zutatenliste:

  • 4 Eier
  • 100g Frischkäse
  • Salat
  • Tomate
  • Wurst

Oopsie Burger aus Ei

Zunächst Eiweiß vom Eigelb trennen. Das Eiweiß steif schlagen. Dann Frischkäse mit dem Eigelb vermengen, bis es schön cremig ist. Die Eigelbmasse dann in den Eischnee rühren/unterheben. Andersrum hat es bei mir nicht geklappt, also explizit Eigelb in den Schnee, nicht umgekehrt. Dann mit einem Esslöffel in kleinen Häufchen auf das Backblech mit Backpapier geben und in den vorgeheizten Ofen bei 150 Grad für 20-25 Minuten ausbacken. Ofen astellen und Türe öffnen, aber nicht sofort die Oopsies herausholen. Nach dem Erkalten kann man sie leicht vom Backpapier lösen, sind sie zu heiß, zerfallen sie dabei – Learning hihi

Dann einfach wie gewünscht belegen. Wir hatten Fleischwurst, Tomaten und Salat. Immer zwei Oopsies für einen Burger verwenden.

Hätte nicht gedacht, dass die Oopsie Burger so gut schmecken. Da könnte man fast aufs Brot verzichten 😉 Morgen gibt es sie nochmal herzhaft, dann versuche ich die süße Variante mit Zartbitterschokoflocken und Quark 🙂

Heute hatte ich wieder ein wenig Stress, da ich mit der Maus zum Arzt musste. Blöder wunder Po *grummel*- Anschließend konnte ich ein bisschen arbeiten und musste auch schon wieder los: Wir haben uns einer neuen Krabbelgruppe angeschlossen. Der Kurs ist zwar erst für Kids ab einem Jahr gedacht, aber da Claire schon relativ weit ist (sie kann schon laufen und ahmt uns häufig nach), darf sie schon mit 9 Monaten teilnehmen. Sie hat es genossen! Sie liebt größere Kinder einfach und wollte immer hinterher sein. Sie hat auch prima mitgemacht. So habe ich sie endlich mal ausgepowert bekommen 😉 Morgen geht´s ja wiedeer schwimmen, das heißt Mummy wird ausgepowert 😛Leberkäs mit Spinat

Natürlich habe ich wieder Mal wenig gegessen. Ich bin einfach zu gestresst… Es gab 2 handvoll Wallnüsse zu Mittag, das wars. Dafür was das Abendessen umso fetter: Wenn das nicht die Kcal-Bilanz anhebt… Es gab Leberkäs, Spinat und Spiegelei (bzw. Rührei). Gestern gab es eine große Diskussion über Leberkäse in der LC Gruppe und heute war er im Angebot – wenn das kein Zeichen war! Und sowas von Low Carb: 1 g KH auf 100g Leberkäs! Nunja, wie viel fett drin ist, verrate ich besser nicht 😛

Abends: Leberkäs mit Spinat und Ei

Meinem Mann habe ich einen Schokomuffin mitgebracht, weil ich so unausstehlich bin derzeit. Er musste mir zwei Bissen davon abgeben, bzw. wollte es unbedingt. Es ist nicht so, dass ich es nicht wollte – Oh Nein! Aber das Teufelchen  in meinem Ohr sagte mir, es sei an der Zeit den Schokokonsum wieder zu verringern. Also gab ich mich mit zwei kleinen Happen zufrieden.

Was freue ich mich auf Samstag! Da habe ich Junggesellinenabschied, das heißt ich esse und trinke, was ich mag 😛 Und ab Montag muss ich ja 2 Kohlenhydrattage einlegen *freu*Danach wollte ich mit Almased loslegen, die beiden Dosen kamen heute an. Ich muss schon sagen…

Advertisements

Low Carb (un)gesund? – Es gab Hackrolle Cordon Bleu Art und Salat

Mahlzeit ihr Lieben. Uh, was ist das? Ein Schokofleck an meiner Lippe? Neeeein, ich habe nicht genascht, oder….? Hihi, doch habe ich 😉 Zwei leckere Schokoeier waren es heute Abend. Lecker, sich zu belohnen. Ich verfolge Low Carb gerade nicht so strikt, wie ihr schon merkt. Ich esse Schokolade. Gut, das war jetzt der zweite Tag, aber Sonntag war ja auch schon Alkohol im Spiel… Dennoch halte ich mich beim Essen noch ran.. Naja, noch. Ab Montag wird es anders – ärztlich verordnet 😛 Der Reihe nach…

Heute Morgen kam ich vor lauter Stress nicht zum Essen, erst gegen 12 Uhr *hüstel* Es gab nochmal Erdbeerquark 🙂

Morgens/Mittags: Erdbeerquark

Nach dem Haushalt ging  es zum Arzt, dort wartete ich geschlagene anderthalb Stunden im Wartezimmer. Ziemlich nervenaufreibend mit ner kleinen Maus, due nur spielen, laufen und erkunden gehen will *puh* Als ich endlich dran kam, war klar, dass erstmal ein Bluttest her muss. Genauer: Ein Zuckerbelastungstest. Also habe ich einen Termin für Mittwoch morgen bekommen: 7 Uhr, nüchtern und ohne Kind, da ich mich nicht bewegen darf. Zudem soll ich 2 Tage vorher jeweils 6 Scheiben Brot essen und eine große Portion Kohlenhydrate. DAS lasse ich mir nicht zweimal sagen *sabber* *freu*

Nunja, und dann fiel noch so ein Nebensatz…. Von wegen, dass wir dann einen Weg finden abzunehmen und zwar gesund, nicht so wie bisher… *hüstel* Ja, dass Low Carb nicht gesund ist, dachte ich mir schon, dass es ein Arzt sagt, bestärkt mich dann wenigstens so ein wenig 😛 Dennoch wollte ich vorerst Mal weiter machen damit. Ich sollte wohl nur langsam zum normalen Essverhalten zurückkehren, ehe ich dann zunehme, zumindest halte ich das besser. Naja, ich führe ja zumindest Schoki wieder ein 😉

Zum Abendessen habe ich dann eine leckere Hackrolle mit Schinken-Käse Füllung gemacht. Das hatte ich in einer Kochgruppe gesehen und musste es nachmachen!

Abends: Hackrolle „Cordon Bleu“ – mit Schinken-Käse Füllung

Zutatenliste:

  • 500g Hackfleisch (hier: gemischt)
  • 100g Schinken (hier: mit Wachholderbeeraroma)
  • 3 Scheiben Käse
  • 1 Ei
  • Salz, Pfeffer, Paprika
  • 1 EL Semmelbrösel (für die Konsistenz und den Geschmack)
  • Lollo Rosso
  • Tomaten
  • Kräuter
  • Essig
  • Rapsöl

WP_20140514_19_50_39_Pro

Hackfleisch mit Ei und Gewürzen vermengen. Auf Frischhaltefolie legen und ein Rechteck formen. So groß, wie man es gern haben möchte 😉 Dann Schinken auf dem Rechteck auslegen, darauf den Käse verteilen. An einer Ecke die Folie schnappen und dann anfangen zu rollen. Durch die Folie klappt das super einfach. Zum Schluss nochmal feste andrücken. In den vorgeheizten Ofen bei 160 Grad garen, bis das Hack durch ist (ca. 40Min). In der Zwischenzeit eine Vinaigrette aus Essig, Öl und Kräutern herstellen. Mit Salz abschmecken. Lollo Rosso Salat und Tomaten kleinschneiden und auf einem Teller anrichten. Sobald der Braten fertig ist in Scheiben schneiden und servieren. Wir fanden es mega-gut 🙂

Damit geht ein ereignisreicher Tag zu Ende. Neben der Arbeit und dem Arztbesuch, war ich nämlich noch spazieren und habe an meiner Autorenvorstellung für morgen gebastelt 😉 Jetzt geht es auf die Couch: Game of Thrones wartet!

 

 

Paprika-Sahne Schnitzel und Erdbeertraum

Hallo ihr Lieben! Also mittlerweile glaube ich ja, meine Problemzone ist Fett. Und damit meine ich auch das Essen 😉 Ich habe nun doch Mal ein paar Mahlzeiten in eine App eingegeben und siehe da, irgendwie schwankt meine Fetteinnahme gewaltig zwischen 80-160g pro Tag. Das Problem ist der Käse! Ich nutze ihn zum satt werden, da mich Gemüse nicht satt macht, und Fleisch in massen auch nicht mein Fall ist 😛Erdbeerquark

Nunja, wie gehe ich dieses Problem jetzt an? Hm… Gute Frage. Fürs Erste gehe ich morgen früh mal zum Arzt und lasse mich checken. Mal sehen, ob bei mir noch alles funktioniert und, ob er einen Ratschlag weiß. Ansonsten habe ich heute zwei Dosen Almased bestellt.japp, ich halte von Wundermitteln ebenso wenig wie ihr, aber ich bin verzweifelt, stark verzweifelt. Wenn es jetzt damit auch nicht klappt, weiß ich nicht so recht weiter. Es hat auf zwei gesunde Wege nicht  geklappt, jetzt eben ungesund! (Ja. ich halte da tatsächlich für ungesund und mache es dennoch).

Da ich mich aber zunächst weiterhin an Low Carb halte, gab es auch heute keine Kohlenhydrate, ABER Obst! Und endlich neues Gemüse 😉 Zum Frühstück habe ich ein Glas Erdbeerpüree mit Quark vernascht, poah tat das gut. Ungesüßt natürlich, nur den Quark mit einem Schuss Sahne aufgeschlagen, damit er cremig wird.

Morgens: Erdbeerpüree mit Quark

Tagsüber klebte meine Maus wie Kaugummi an mir. Es war ein wenig mühseelig heute alles zu bewerkstelligen. Ic h merke, wie ich immer  häufiger an meine Grenzen kommen und bringe es mit der Ernährumgsumstelling in Verbindung.  Andere Faktoren bleiben bisher gleich. Das ist natürlich extrem ärgerlich. Ich habe Erkältungserscheinungen, neige dazu, schnell zu explodieren und reagiere überaus emotional. Das ist erst seit kurzer Zeit so extrem. Es wär natürlich sehr ärgerlich, wenn es tatsächlich mit der Umstellung zu tun hätte…

Leider bin ich gerade an einem Punkt, an dem ich in den Kühlschrank schaue und nichts lacht mich an. Daher gab es zu Mittag nur eine handvoll Wallnüsse. War auch ganz gut für die Energiebilanz des Tages 😛

Mittags: Wallnüsse

Als mein Mann heimkam wussten wir einfach nicht, was wir essen sollten. Wir waren Gemüse leid, Fleisch, einfach alles. So langsam haben wir beide die Nase voll. Es war nicht leicht, was zu finden. In der Low Carb Gruppe postete jemand ein Gericht mit Schnitzel und Paprika, da kam mir die Idee ein Paprika-Sahneschnitzel in den Ofen zu schieben 😉 Zack schhickte ich meinen Mann einkaufen und dann ging es an den Herd.

Abends: Paprika-Sahne-Schnitzel

Zutatenliste (2 Personen):

  • 500g Putenschnitzel
  • 2 Paprika
  • 3 EL Ayvar (scharf)
  • 1 Becher Sahne
  • 2 Scheiben Käse
  • Salz, Pfeffer & Paprika

Paprika Sahne Schnitzel

Schnitzel würzen und in eine Auflaufform geben. Paprika würfeln und kurz in einer Pfanne garen. Währenddessen Ayvar und Sahne miteinander vermischen. Paprika über die Schnitzel geben und dann mit dem Sahnegemisch bedecken. Käsescheiben darauf platzieren und in den vorgeheizten Backofen bei 160 Grad garen lassen, bis die Schnitzel durch sind (ca. 45 Min).

Schnitzel in Paprika Sahne Soße

Das Essen war lecker, allerdings hätte es ruhig ein Schnitzel mehr sein können. Irgendwie bin ich noch nicht so recht satt…. Und genascht habe ich heute auch! 2 Schokobons! Aber das ist mir Wurst, ich hab die Schokoenergie gebraucht… Heute war wirklich ein schlimmer Tag. Hoffentlich wird es nun besser… Von Tag zu Tag werde ich wieder antriebsloser, das muss aufhören!

Low Carb: Hackfleischbällchen in Tomatensoße mit Feldsalat

Hallo ihr Lieben! Neue Woche, neues Glück 😉 Wie angekündigt, werde ich mit Low Carb erstmal weiter machen, bis mir was Neues einfällt 😛 Ne, im Ernst: Ich werde demnächst zum Arzt gehen und mich auf Herz und nieren checken lassen, denn hier stimmt was eindeutig nicht. Dennoch ernähre ich mich weiterhin LC und bin gespannt, ob es was bringt.

Zum Frühstück wollte ich heute „Oopsies“ machen, eine Art Brötchenersatz aus Quark und Ei. Leider hat es nicht so ganz geklappt, weswegen es auch keine Bilder gibt 😛 Man konnte es essen, aber sah nicht schön aus. Morgen versuche ich es erneut mit einem anderen Rezept.

Morgens: Oopsies mit Hühchenwurst

Mittags habe ich, Shame on me, nichts gegegessen. Es ist nichts im Haus, weil wir noch nicht einkaufen waren und vor lauter Stress hatte ich ehrlich gesagt auch keinen Appettit. Ich hatte heute wieder eine kleine Zicke zu beaufsichtigen, die einfach totally übermüdet war, aber schlafen uncool findet 😉

Auf den Abend hin musste es schnell gehen, da die Maus noch mit Mama in die Wanne sollte, also gab es Hackbällchen mit Tomatensauce und dazu Feldsalat.

Abends: Hackbällchen in Tomatensauce mit Feldsalat

Zutatenliste (2 Personen):

  • 500g Hackfleisch (hier: Gemischt)
  • 5 frische Tomaten
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • Kräuter
  • 1/2 Becher Schmand
  • 2 Eier
  • 1 EL Semmelbrösel
  • Knoblauch
  • Salz & Pfeffer
  • Essig
  • Öl
  • Sahne
  • 500g Feldsalat

Hackfleischbällchen mit Tomatensoße

Hackfleisch, Eier, Semmelbrösel, Schmand mit Salz, Pfeffer und Knoblauch würzen und vermischen. Öl in einer Pfanne erhitzen und Bällchen herausbraten. Zur Seite legen. Tomaten würfeln und in einem Topf garen, Kräuter und Dosentomaten dazu geben (man kann auch einfach mehr frische Tomaten nehmen, ich hatte aber keine da) und zusammen köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Hackfleischbällchen dazu geben und darin köcheln lassen. In der Zwischenzeit Feldsalat waschen und auf einem Teller anrichten. Aus Essig und Öl eine Vinaigrette herstellen und dann mit einem Schuss Sahne abrunden. Alles gemeinsam anichten.

Tipp: Ich mag es gern, wenn die sahnige Salatsoße und die Tomatensoße sich vermischen 😉

 

Lecker war´s 🙂 Ich habe nochmal nachgefasst und ein viertes Hackfleischbällchen mit ein bisschen Soße geschlemmt. Durch den Schmand wird das Böllchen sehr fluffig und lecker. Außerdem benötigt man weniger Semmelbrösel zum binden 🙂

Speck-weg: Tag 27 – Thunfischpizza, LC für Familien ungeeignet

Ahoi ihr Lieben. Heute halte ich mich relativ kurz, habe leider auch keine Bilder für euch 😦 Wir waren zu hungrig 😛 Zum Frühstück gab es nur Rührei und dann waren wir den ganzen Tag unterwegs. Da es unmöglich ist, tagsüber was LC-fähiges to Go zu finden, haben wir das Essen direkt sein lassen und dafür abends richtig zugelangt.

Morgens: Rührei

Da wir heute wegen der Hochzeitsvorbereitungen so viel unterwegs waren (poah, ist das stressig) waren wir abends auch richtig müde. Dennoch wollte ich unbedingt Pizza machen 🙂 Immer, wenn ich hier bin, koche ich für die Familie und die Pizza ist eines der wenigen LC-Rezepte, bei denen ich mir vorstellen konnte, dass alle sie mögen. Und so war es dann auch! Allerdings muss ich sagen, dass Low Carb nichts für eine Großfamilie ist! An Zutaten habe ich heute 25 Euro geblecht… Das wäre viel günstiger gekommen, hätte ich normalen Hefeteig gemacht – keine Frage! Mal ist es ok… auch, wenn ich schon wirklich Magenschmerzen bekommen habe an der Kasse. Also auf Dauer wäre das nichts, vor allem für eine alleinerziehende Mutter… Klar, gibt es auch andere Rezepte, aber viele Münder güntig satt bekommen, geht wirklich nur mit Nudeln und Co. Wenn wir schon zu weit rund 40% mehr Ausgaben haben (und dabei haben wir vorher schon gesund gegessen und KH-freie Tage gehabt), wie wäre es dann erst hier? Puuuuh.

Abends: Thunfischbodenpizza

Heute habe ich übrigens meine Brautfrisur Probegelegt bekommen. Total toll! Ich freue mich sehr auf die Hochzeit, auch wenn ich etwas enttäuscht bin, dass ich nicht abgenommen habe bisher… Bis Ende Mai versuche ich es mit der LC Variante (es sei denn die Ärzte sagen was anderes) und dann werde ich wohl 3 Wochen eine Hardcore Saftdiät machen, wenn nichts hilft. Ja, eine Diät. Keine Umstellung. Ich bin mir des JoJo-Effekt bewusst. Aber der wird mich eher nicht spontan am Hochzeitstag überfallen 😛

Wie ich mich fühle:

Demotiviert wie immer. Nächste Woche will ich zum Arzt. Ich hoffe dann auch direkt eine Ernährungsberatung erwirken zu können. Bin gespannt… Ich bin der festen Überzeugung, dass es auch ohne akribisches Zähöen gehen muss. Allein, wenn man von ungesund auf gesund umstellt. Oder ist LC etwa gar nicht so gesund, wie alle anpreisen..? Hm…

 

Speck-weg: Tag 21 – Und täglich grüßt….

….die Waage mir. Ihr seid sicher schon gespannt auf das Ergebnis, wie viele unglaubliche Kilos ich nun in der Woche verloren habe, in der ich mich wirklich zu 100% an die vorgegebenen Lebensmittel gehalten habe, richtig? Die Anspannung könnt ihr wieder lösen, denn wieder war es nichts!!! Doch auch hierauf hat das Buch die passende Antwort:

„Seien Sie sich selbst gegenber ehrlich. Das ist entscheidend. SIE wollen abnehmen. Es geht nur um Sie. Gestehen Sie es sich, wenn sie geschwindelt haben. Das Schlimmste was Ihnen in Phase 1 passieren kann, ist wenn Sie sich selbst die Hucke voll lügen. Wir widerholen uns, aber: Diese Diät wirkt. Das Gemecker <<Ich hab das blöde Buch gekauft und nehme nicht ab>> ist Unsinn, es stimmt nicht. Wenn Sie sich an unsere Anweisungen halten, nehmen Sie ab und zwar ordentlich.!“

Ihr Lieben, ihr habt mich in dieser Woche verfolgt. NEIN ich habe nichts gegessen, was ich nicht auch gepostet hätte. Ich habe alles aufgeschrieben. Da war keine Nudel dabei, ich habe nicht am Brei meiner Tochter geleckt, kein Schokobon gegessen. NEIN!!! Ich habe mich absolut an das Buch gehalten und dann ist es so frech und schmeißt mir diesen – sorry, ich werde ausfallend – BULLSHIT! entgegen? Die letzte Woche ziehe ich jetzt durch, tut sich bis Sonntag nichts, werde ich estmal einen Refeedday einlegen und ordentlich KH zu mir nehmen. Bei aller Liebe, das geht zu weit. Was sich die Autorinnen an dieser Stelle herausnehmen. Ich belüge weder mich noch andere. In diesem Haus gibt es nichts zu essen, was wir nicht dürfen. Mein Mann beobachtet mich und weiß, was ich esse. Und meinen Mann lüge ich mit Sicherheit nicht an. Nein, ich esse keine Tonnen Schokolade heimlich. Und ich habe mich auch mehr mit dieser Ernährung abgefunden, leckere Rezepte gefunden und nachgekocht, wirklich. Dass dieses Buch behauptet, man würde lügen, wenn man nichts abnimmt (und zwar schon ab Woche 1 wohlgemerkt) ist sowas von frech. Am Liebsten würde ich den Autorinnen einen richtig bösen Brief schreiben, aber eine Negativ-Bewertung via Amazon tut es auch. Soblad Woche 4 vorbei ist versteht sich. Sollte ich jemals einer der beiden Damen über den Weg laufen, werde ich ihr das Buch ins Gesicht schlagen *knurr**fauch*

Übrigens hat sich nicht, nichts getan. In der letztem Woche hatte ich auf wundersame Weise 4cm mehr Bauchumfang, die sind jetzt wieder weg. Das wird wohl am Blähbauch gelegen haben, zu viel Hasenfutter 😛

Kommen wir zu meinem Tag, Frühstück gab es erst sehr spät um 12, denn unsere Maus war bis um 1Uhr wach (sie hatte Schmerzen ;( ) und dann schlief sie natürlich ein bisschen länger, mit ein paar Unterbrechungen. Es gab Zucchini-Lasagnereste.

Morgens: Reste Zucchini Lasagne

Nach dem eher bescheidenen Start in den Tag, habe ich die Maus ein wenig bespaßt und fand dann Zeit zu lesen, als sie ins Bett ist. Vorher hatte ich fix das Mittagessen vorbereitet: Grüner Spargel mit Schinken und Champignons 🙂 Da Parmesan über war, habe ich damit eine Soße gezaubert:

Mittags: Grüner Spargel mit Schinken und Champignons überbacken in Parmesansauce

Zutatenliste (2 Personen):Grüner Spargel

  • 1,5 Bund Grüner Spargel
  • 3 Scheiben Schinken (Reste der Pizza)
  • 1/2 Schale Champignons (frisch)
  • 50g Parmesan gerieben
  • 1/2 handvoll Parmesanflocken
  • 1 Becher Sahne
  • Kräuter
  • Salz & Pfeffer

Die Enden des Spargel abschneiden. Den Spargel im Salzwasser vorgaren, in der Zwischenzeit Schinken in Streifen schneiden und Champignons vierteln. Ofen auf 160 Grad anheizen.  Spargel mit dem Schinken und den Pilzen in einer Auflaufform platzieren. Sahne mit Parmesan verrühren, mit Kräutern, Salz und Pfeffer abschmecken. Über den Sopargel geben. Zuletzt die Parmesanflocken verteilen und ab in den Ofen.

Nach dem Essen waren wir bei Claires Großeltern. Wir sind zusammen spazieren gegangen und haben uns Rehe, Kuhbabys und Lämmlein angesehen. Sie wohnen nämlich sehr ländlich, da bietet sich so ein Spaziergang direkt an 🙂 Die Maus fand es toll und wir auch.  Haben die Sonne genossen und die frische Landluft tief eingesogen.

Abends bin ich mit der Maus in die Wanne gehüpft und dann durfte sie noch schaukeln! Endlich haben wir die Schaukel in den Türrahmen montiert bekommen, Dank Claires Opa 😉 Sie fand es herrlich. Zum (späten) Abendessen habe ich dann einen Salat á la Yasmin gemacht 😉

Abends: Feldsalat mit Schinkenwürfeln, Champignons und Walnüssen, dazu Schinkenbeißer

Zutatenliste (2 Personen):

  • 500g Feldsalat
  • 1 Pkg. Schinkenwürfel
  • 1 handvoll frische Champignons
  • Walnüssen
  • Olivenöl
  • Essig
  • Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer
  • Kräuter
  • 2 Schinkenbeißer (Pfefferbeißer)

Feldsalat mit Walnüssen

Salat wie gewohnt waschen und putzen und auf einem Teller anrichten. Vinaigrette aus Essig, Öl und Zitronensaft herstellen. Mit Salz & Pfeffer abschmecken und über den Salat geben. Schinkenwürfel mit geviertelten Champignons anbraten und über den Salat geben. Mit Walnüssen dekorieren. Schinkenbeißer dazu und reinhauen 🙂

Wie ich mich fühle:

Mittlerweile habe ich eine LMAA-Einstellung angenommen. Ich ziehe die letzte Woche einfach durch und koche einfach das, was mir schmeckt. Vor allem ist das KEIN Blumenkohlpüree 😉

Speck-weg: Tag 20 – Low Carb Lasagne & Grilldepressionen

Einen schönen Samstagabend. Wir kommen gerade von einem Geburtstag zurück, es wurde gegrillt. So viel Wurst hab ich im Leben nicht gegessen – poah, mir dreht sich gerade der Magen… Doch step by step: Angefangen hat alles damit, dass wir wieder bis 10 schlafen konnten. Unsere Maus war zwischendurch nur wach um zu essen und kuschelte sich dann wieder zu Mama und Papa (wir schlafen derzeit noch im sog. „Familienbett“). Dann gab es schnelles Frühstück: Tomate-Mozzarella, Radieschen und Salami mit Frischkäse gefüllt.

Morgens: Gemischte Platte mit Tomate-Mozzarella und Frischkäsetaschen

20140503_121201

Nach dem Essen sind wir zum Großeinkauf. Mein Mann hat die Nase voll von Low Carb: “ Hoffe das ist bald vorbei, viel zu teuer“. Wo er Recht hat… Gaben wir vorher rund 50 Euro für die Woche aus (reine Lebensmittel) benötigen wir jetzt fast das Doppelte! Nudeln und Co. als Sattmacher sind einfach günstiger als Fleisch oder jede Menge Gemüse. Das aßen wir sonst nur als Beilage. Es gab dennoch jeden Tag Gemüse/Salat, aber eben auch nur 2 Mahlzeiten, statt jetzt die erzwungenen 3… Ich finde das wirklich hart, vor allem, wenn ich daran denke, dass ich evtl. LC Ersatzprodukte kaufen könnte, wie Kokosmehl oder Erdnussöl usw. DAS ist nochmal weit teurer… Das ist einfach nicht drin, ich möchte im Monat nicht das ganze Geld für Essen ausgeben und dann nichts mehr haben um es zurückzulegen! Wie soll das nur weiter gehen? Keine Ahnung…

Zu Hause angekommen habe ich die Errungenschaften im Kühlschrank verstaut, der nun wieder vor Salat, Gemüse und Käse platzt. Ein wenig Fleisch haben wir auch besorgt und Fisch, aber eher weniger. Ist zu teuer. Zum Mittagessen habe ich dann Lasagne vorbereitet – Low Carb mit Zucchini statt Lasagneplatten 🙂 Was soll ich sagen? Lecker wars! So ein bisschen erinnerte es auch an „echte“ Lasagne.

Mittags: Zucchini Lasagne

Zutatenliste: (2 Personen)Zucchini Auflauf

  • 3 große Zucchini
  • 5 Tomaten
  • 1-2 EL Tomatenmark
  • Italienische Kräuter
  • Olivenöl
  • Meersalz & Bunter Pfeffer
  • 500g Hackfleisch
  • Knoblauchzehen/-pulver
  • Creme Fraiche
  • 250g Käse (hier: Emmentaler)

Sauce: Olivenöl erhitzen und Hackfleisch darin krümelig braten. Tomaten in Würfel schneiden und mit dem Hack garen. Mit Kräutern und Gewürzen abschmecken. Wenn die Soße eingekocht ist, kann man ggf. das Tomatenmark zum abbinden nutzen. Ich mag es gern sämig 🙂

Platten: Zucchini längs in dicke Scheiben (0,5cm) schneiden. Von beiden Seiten salzen und in Olivenöl beideitig goldbraun braten. Dann in der Lasagneform auslegen. Hackfleischsoße darauf verteilen und wieder Zucchiniplatten nutzen. Soo oft, bis beide Materialien verbraucht sind. Ich hatte 3 Zucchini und 3 Hackfleischsoßeschichten. Creme Fraiche mit ca. 50g Käse verrühren und auf der Masse verteilen. Zum Schluss den restlichen Käse darüber geben. Im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad ca. 30 Minuten backen (bis der Käse braun ist).

Zucchini Lasagne

Wir fanden es beide wirklich sehr lecker 🙂 Da blieb kein Wunsch offen. Wir waren satt und es hielt auch bis zum Abend an. Da ging es zu einem Geburtstag mit Grillfeier. Leider gestaltete es sich als schwierig dort etwas zu essen. Das Fleisch war mit Fertigprodukten gewürzt, die ich eigtl. nicht essen darf (Zucker). Dennoch aß ich ein Stück Hühnchen und teilte mir ein Stück Schwein. Zudem aß ich jede Menge Würstchen. Und 3 Pilze. Das wars. Nicht mal Soßen konnte ich dazu essen… War ein bisschen bedrückt. Es gab lecker Nudelsalat (mein Lieblingssalat), der fiel natürlich raus. Und grüner Salat mit Fertigsauce, hier war wieder der Zucker verboten, also lies ich die Finger davon. Brot? Haha… Vom Alkohol etc. musste ich natürlich auch die Finger lassen. Ein Fleischliebhaber hätte wohl seine Freude daran gehabt, aber ich fand es graußig. Die Feier an sich war aber schön 🙂 Meine Maus hatte viel Spaß, es waren Kinder da mit denen sie spielen konnte. Sie aß fleißig mit, vor allem Sand 😛 Und sie wollte den ganzen Tag nichts anderes als Laufen. Immer bei Mama oder Papa an der Hand. Und dann lies sie los, und lief wieder ein paar wacklige Schritte allein ❤ Gestern wurde sie schon 9 Monate alt! Wow, bald feiern wir den ersten Geburtstag 🙂

Abends: Wurst, Wurst, Wu…äääh…

 

Wie ich mich fühle:

Es geht. Ich bin froh, dass wir wieder ein Gericht finden konnten, dass uns beiden zusagt. Aber zerknirscht, dass ich heute wieder vieles ausschlagen musste, bzw. immer wieder gehört habe „Ach, das darfst du ja nicht essen“, „Sorry, das ist wohl nichts für dich“. Ich finde es allmählich lächerlich, dass ich so essen muss, wie ich esse. Wirklich. Ich soll statt Salat lieber tonnenweise Wurst essen? Nee, ist klar. Klingt mega gesund… Ich bin nicht sicher, ob ich die letzte Woche, die ich mir vorgenommen habe noch packe. Ich verliere den Glauben in den Sinn dieser Umstellung. Auch, wenn ich viel Zuspruch bekomme, wie Ehrgeizig ich doch weiter dran bleibe – Danke Leute ❤ Mal sehen, was der morgige Wiegetag so bringt. Ich reche mit nicht sehr viel…