Autorenvorstellung: Martin Piekar

Martin Piekar- LyrikerHeute möchte ich euch einen Autoren vorstellen, den ich sogar persönlich kenne und zu meinen Freunden zählen darf: Martin Piekar. Er ist zwei Jahre jünger als ich und hat literarisch schon weitaus mehr geleistet und erreicht, als ich wahrscheinlich je werde, obwohl ich immer davon geträumt habe, mal ein Buch zu schreiben.

Wie man auf dem Bild wohl erkennen kann, ist Martin alles andere als der Durchschnittsjunge von nebenan! Er fasziniert sich, ebenso wie ich, für die „dunkle Szene“, wie sie oft betitelt wird. Damit ist er eine Art Außenseiter, setzt man die Perspektive auf die Durchschnittsgesellschaft. In unseren Kreisen ist er stinknormal  – was nicht etwa heißen mag, er sei langweilig, im Gegenteil 😉 😉

Für Skeptiker gibt es Folgendes zu sagen:

 

„Bei mir ist es die Sicht der Welt, die Leidenschaft des Mystischen, der Musikstil, das Geheimnisvolle, das schwarz romantische, die Wahrnehmung der Welt, eine Art Ästhetik und Philosophie. Ich nehme mir die Freiheit zu sein, wer ich sein will“ (Zitat Martin Piekar).

Gerade deswegen möchte ich euch Martin vorstellen, denn mir imponiert sein Lebensweg und was er schon alles erreicht hat. Dazu zählt beispielsweise seine Teilnahme als Finalist beim Lyrikpreis in München (2013). Im Jahr zuvor gewann Martin Piekar den 20. Open Mike der Literaturwerkstatt Berlin im Bereich Lyrik! Auch nahm er beim Radikal Büchner Projekt von ZDF Kultur teil. Sein bisheriger Höhepunkt ist die Veröffentlichung seines ersten Gedichtbandes „Bastard Echo“ in diesem Jahr (erschienen im Verlagshaus J.Frank/Berlin) . Auf diesen Band werde ich bei meiner Rezension (später) noch genauer eingehen.

Bastard Echo von Martin Piekar

Wo kommt Martin her? Er ist ein 90er Jahrgang und aktuell Student. Er studiert Philosophie und Geschichte auf Lehramt an der Goethe Universität in Frankfurt am Main.

Schon vor seinem Abitur war für ihn klar, dass ein einen bilateralen Weg einschlagen möchte. Er möchte Unterrichten aber auch dichten. Seine Gedichte – ich durfte ihm bereits bei einem Lesung lauschen und war ganz fasziniert vom Zusammenspiel zwischen Gitarre (ein Freund unterstützt ihn) und den Klängen seiner Worte – sind mittlerweile sehr persönlich. In seinem Werk Bastard Echo sind die Stücke auch einzelnen Personen und Lebewesen gewidmet.

Sein Schreibtisch ist die Welt! Am Liebsten schreibt er im Bus oder Zug, also generell unterwegs. Eine heimeliche Schreibtischecke würde auch so gar nicht zu ihm passen, finde ich 😉 Für ihn hat das Schreiben eine besondere Bedeutung:

„Schreiben ist Teil meines Lebens. Ich kann nicht ohne. Schreiben. Schreiben bedeutet auch reflektive Auseinandersetzung mit dem Thema und mit mir. – Es ist eben deswegen so ein wichtiger Teil meines Lebens weil dichten auch mich mir selbst näher bringt in diesen Momenten“ (Zitat Martin Piekar).

Zu seinem Werk Bastard hat er einen ganz besonderen Bezug. Denn er ist Bastard, wir er sich selbst betitelt. Der Gedichtband beschreibt eine Auseinandersetzung von ihm, mit ihm selbst, bestimmten Lebenssituationen und Bildern aus dem Alltag. Auch, wenn die Situationen manchmal alltäglich und banal erscheinen so zählen sie doch zu den Eckpunkten, die unser Leben bestimmen, so Piekar. „Ich glaube mit fielen Situationen aus, die geheimnisvoller sind, als sie uns erscheinen“, äußerte sich Martin mir gegenüber. Zusammenfassend:

In den Bastard Gedichten habe ich Bastard als Gefühl dargestellt, um die Inkompabilität einer Person mit seiner Welt zu zeigen, die situativ oder generell eintreten kann„.

Übrigens trägt Martin ein Tatto mit dem Schriftzug Bastard, wo, müsst ihr selber herausfinden 😛 Bezüglich seiner Zukunftspläne gibt sich Piekar knapp, aber bestimmt: Er möchte weiterschreiben, denn..

„Weiter ist der einzige Weg der uns bleibt“.

Ich freue mich sehr, dass ich euch an dieser Stelle Martin Piekar vorstellen durfte! Demnächst werde ich auch seinen Gedichtband „Bastard Echo“ vorstellen, damit ihr einen Eindruck davon gewinnt, was mich an seinen Gedichten fasziniert hat.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s