Speck-weg: Tag 17 – Seelachsfilet „Spezial“ mit Gurkensalat

Servus ihr Lieben 🙂 Kein Tag ohne Gemüse, so auch heute. Gefrühstückt haben wir heute Zucchini mit Pilzen, denn ich musste Reste loswerden. Der ganze Tag heute stand irgendwie im Zeichen der Resteverwertung. Aber auch mit Resten lässt sich lecker kochen.

Morgens: Zucchini mit Pilzen in Creme Fraiche Sauce auf Schinken

Heute war ein guter Tag. Meine Maus war sehr gut gelaunt und hat viel selbstständig gespielt – UND – sie ist 2 Schritte gegangen! Ohne Hilfsmittel 🙂 ich bin sooo stolz *platz*. Gestern ging sie sogar 4 Schritte allein, aber da war ich ja auf dem Konzert und habe es verpasst… Egal, auch 2 Schritte sind eine tolle Leistung! Mit Blick auf das Datum ist auch kaum zu glauben, dass sie bald 9 Monate alt wird ❤

Nachdem sie wild durch die Bude gehopst ist, wurde sie aber auch schnell müde. Schon nach dem Mittagessen fiel sie in einen tiefen Schlaf, fast 3 Stunden lang! So lange schläft sie eigentlich selten… Seit sie richtige Laufübungen macht, schläft sie endlich besser – wir freuen uns. In der Zeit konnte ich dann in Ruhe Mittagessen – Gurken-Tomatensalat – und ein bisschen arbeiten. Erst für mein neues Projekt (eine Vereinsseite für meinen Arbeitgeber) und dann auch ein bisschen für mich selbst, sprich Haushalt.

Mittags: Gurken-Tomatensalat mit Dilldressing

Gurken-Tomatensalat

Als meine Maus wach wurde, haben wir uns auf nach draußen gemacht. Wir sind spazieren gegangen und da habe ich gleich die Möglichkeit ergriffen und habe Nachschub an Windeln, Käse und  Gemüse geholt. Wieder zu Hause habe ich mich dann wieder mit der Maus beschäftigt, bis ihr Papa nach Hause kam. Ab in die Küche 🙂 Erstmal war meine „Lieblings“ Beschäftigung an der Reihe: Ofen schrubben. Da hatte sich vom letzten Mal leider ein wenig was eingebrannt. Dann gings ans Abendessen.

Wieder habe ich Reste verwertet. Ich hatte noch vier Seelachsfilets in der Tiefkühltruhe, ein Stümmelchen Gurke, eine halbe Tomate und frische Gurke gekauft. Daher habe ich einfach frei Schnauze ein „Seelachsfilet Spezial“ draus gezaubert:

Abends: Seelachsfilet Spezial mit Gurkensalat

Zutatenliste (für 2 Personen):

  • 1 Gurke (+ Rest)
  • 1/2 Tomate
  • 4 Seelachsfilets
  • Frischer Thymian
  • Dill
  • Olivenöl
  • Essig (weiß)
  • 4 Cherry Rispentomaten
  • Frischkäse (hier: Geramont)
  • Salz & Pfeffer (frisch gemahlen)

SEELACHSFILET

Den Fisch (aufgetaut oder frisch) mit Olivenöl einpinseln und mit Dill würzen. In ein zugeschnittenes Stück Alufolie legen. Gurken und Tomate in Scheiben schneiden. Ein paar Scheiben Gurke auf den Fisch legen, Tomatenscheiben darauf legen. Zum Schluss ein par Zweige frischen Thymian auf den Fisch geben und die Folie schließen. Den Fisch bei 160 Grad im Ofen für 20-30 Minuten garen. In der Zwischenzeit restliche Gurken auf dem Teller anrichten. Aus Öl, Dill und Essig ein Dressing herstellen.

Cherrytomaten halbieren, einen Klecks Frischkäse dazu geben – Geramont Frischkäse, uuuh ich liebe ihn – und dann Deckel drauf. Zusammen mit dem Fisch und den Gurken anrichten. Salz und Pfeffer über die Gurken und servieren 🙂

Das war lecker! Ich habe nur die Befürchtung, dass es nicht lange anhalten wird, aber dafür habe ich vorgesorgt: Es sind Minnie Winnies im Kühlschrank (Achtung, Schleichwerbung 😛 ). Davon habe ich heute schon 5 Stück genascht, hihi. Und gerade habe ich ein halbes Ei verdrückt. Ohje, ich merke schon, Fisch macht mich wirklich nicht lange satt, auch wenn er lecker ist.

Gedankensprung:

Morgen Abend sind wir zu einem Geburtstag eingeladen. Sehr ärgerlich, dass ich vorab essen muss, da es dort Hackfleisch-Käse-Lauch-Suppe geben wird. Megalecker! Meine absolute Lieblingssuppe, aber passt nicht ins Programm 😦 Dann setze ich mich rein und bespaße Claire, während die anderen essen. Das ist ein Punkt, den ich seit der Diät kritisch beobachte: Soziale Ausgrenzung. Die spinnt doch! Denkt ihr sicher, aber überlegt mal: Gestern wurde mir Cola/Fanta angeboten (es waren Flaschen und Becher im Kofferraum vorrätig). Ich musste dankend ablehnen, da ich es nicht trinken darf. Also trinken alle, nur ich nicht. Ich musste das Angebot vehemment ausschlagen, was ich selbst als irgendwie unhöflich meinerseits empfand. Auch die Schokoriegel musste ich ausschlagen. Was ist so schlimm daran? Nunja, in der Gesellschaft teilt man miteinander, um seine Zuneigung zu zeigen. Man teilt Geschichten, Ideen oder Essen. Gerade der Punkt Essen wir hier groß gefeiert: An jedem Festtag gibt es ein gemeinsames Essen. Sitzen, essen, sich unterhalten – das stärkt die Gemeinschaft. Wie ist es aber, wenn man aufgrund der Ernährung nicht mitmacht? Man stößt auf Verwunderung, manchmal gar Ablehnung und Inakzeptanz. Ich musste schon mehrmals „kämpfen“ und mich rechtfertigen für mein Essverhalten. Natürlich kann ich beispielsweise mein eigenes Wasser mitbringen und mich zu den Trinkenden dazugesellen, ich kann mir Surimi Sticks mitnehmen und daran knabbern, während andere Kinderriegel essen, aber immer grenze ich mich damit ein Stück aus. Immer schlage ich eine nette Geste aus…. Ich finde das ist schwer. Auch morgen Abend wieder, sehe ich mich mit den Problemen dieser Ernährung konfrontiert. Aus sicherer Quelle weiß ich, dass es nichts zu essen für mich geben wird. Und mitnehmen ist auch nicht: Das wäre ja sowas von unhöflich. Der Gastgeber macht sich die Mühe und dann kommt ein Gast der sich scheinbar zu fein ist, sein Essen zu essen und isst selbstmitgebrachtes. Das ist ja, wie auf ner Feier den Pizzaservice kommen zu lassen – für mich unvorstellbar. Ihr merkt, wie ich gerade hadere und mir wilde Gedanken mache… Noch suche ich nach einer adäquaten Lösung für das Problem. Denn weder möchte ich zukünftig weiter unhöflich erscheinen, noch mich rechtfertigen müssen 😦 Habt ihr Tipps?

 

Wie ich mich fühle:

Zwiegespalten. Das Essen an sich war lecker, keine Frage. ich mache mir nur Sorgen über meine Wirkung nach außen… Und im gleichen Zug, wie lange ich das noch durchhalte. Ehrlich: Ich hätte zu gern einen Kinderriegel gefuttert, oder ein Glas Cola getrunken, oder Bier… Wie lang wird es dauern, bis ich einknicke? 😦

 

Advertisements

16 Gedanken zu “Speck-weg: Tag 17 – Seelachsfilet „Spezial“ mit Gurkensalat

  1. Hallo ich bins mal wieder 🙂
    Ich glaube damit musst du leben lernen, denn da musst egoistisch sein, weil du machst es ja für dich und die anderen haben es einfach zu akzeptieren ;).
    Ich mache 10in2, sprich ich esse einen Tag nix und den nächsten was ich will und so weiter. Hier muss jeder akzeptieren, dass ich nix esse, wenn es mir angeboten wird.
    Die Reaktionen darauf waren unterschiedlich. Die einen finden es super, dass ich das aushalte nix zu essen, aber es gibt auch Leute, die meinen ich wäre blass und auch die, die mir immer wieder was anbieten, obwohl sie es eigentlich wüssten.
    Ich glaube da müssen wir durch, denn wir machen es für uns und wissen wofür, denn ich muss mit meinen Kilos leben und nicht andere :).
    Übrigens Respekt, dass du das aushälst! Ich könnte es nicht, denn ohne Kohlenhydrate wär das kein Leben für mich :D.
    Ich esse an den Einsern ja abends keine KH mehr, aber ganz verzichten könnt ich nie.
    Ganz liebe Grüße

    • Hallo Lena 🙂
      Ich hab größten Respekt vor dir! 10in2 habe ich einen Tag ausgehalten und dann musste ich ne Frustpizza essen 😛 Das ging wirklich gar nicht… Dann esse ich lieber was nicht „so leckeres“, als einen Tag gar nichts.. Das hat mich richtig aggressiv gemacht und ich wollte schon fast Katzenfutter essen hihi Aber du hast Recht, da muss man durch. Es ist nur blöd, was für einen Eindruck es hinterlässt…

  2. Was mir durch den Kopf ging: ich hab irgendwas von Hochzeitskleid im Hinterkopf… Soll die Hochzeit auch KH frei stattfinden?

    Hm – ich habe einen Veganer im Bekanntenkreis. Da haben sich inzwischen alle dran gewöhnt, aber es hat seine Zeit gebraucht.

    Ich stehe der Methode ja eher skeptisch gegenüber (rein vom Bauchgefühl her, ich hab mich nicht näher damit befasst!) – ich bin der Meinung, dass der menschliche Organismus KH, Fett und Eiweiß braucht – die Mischung, die Menge und auch die Veranlagung macht es aus – finde ich! (Allerdings bin ich auch einfach Nudeljunkie)

    Regelmäßig einen ganzen Tag nichts zu essen und dann am nächsten nach Lust und Laune halte ich für sehr kontraproduktiv. Der Körper muss verstoffwechseln zum Abnehmen – und kommt meines Erachtens bei so unregelmäßiger Esserei eher durcheinander.

    • Ich heirate im Juni und wollte bis dahin 5 Kilo abnehmen. An meiner eigenen Hochzeit werde ich fressen wie ein Scheunendrescher, um es möglichst galant zu formulieren 😛

      Ich werde das Programm auch nach dem Monat wechseln und es wohl mit WW versuchen, wenn es nicht anschlägt. Auch ich bin eigtl der Meinung, dass der Körper alles braucht, halt nur im richtigen Verhältnis… Aber mein Körper streikt einfach was abnehmen betrifft 🙂 War ja schon PRE-SSW problematisch ohne Ende..

      • Ich denke, dass WW die bessere Alternative ist – auch wenn die in ihren rezepten viel mit light Produkten arbeiten – aber irgendwas ist ja immer 😉 aber Punkte gibt’s ja auch für full fett…

        Mit dem fressen wie ein Scheunendrescher hast du mal gut Recht! 😀

      • Für mich persönlich wird es n Kampf denke ich. Punkte zählen? Essen wiegen? Wo bleibt da der Genuss… das wird sehr Krampfhaft und ich denke nicht, dass ich satt werde oder dann nur mit essen was mir nicht zusagt ^^ naja.. Versuch macht kluch… aber die Grundidee sagt mir nicht zu….

      • Also Essen wiegen muss wohl sein – aber durch die Punkte empfinde ich es als einfacher. Und es gibt Dinge, mit denen man sich richtig satt futtern darf!

  3. Danke Yasmin 😉
    Ich finde es einfach wichtig, dass in dem Labyrinth von Möglichkeiten, jeder seine für sich geeignete findet und damit gut zurecht kommt.
    Für mich ist es eben 10in2 und eigentlich ist das dieses Fasten ja auch nix Neues. Dabei lehnt man sich eigentlich nur an die Steinzeit an, in der man auch nicht jeden Tag etwas zu essen hatte. Der Körper hat sich ja evolutionstechnisch gesehen nicht mehr weiterentwickelt. Wir haben halt „nur“ angefangen zu viel zu essen und uns zu wenig zu bewegen.
    Den Organen und dem Verdauungstrakt tut es unheimlich gut einmal nix zu tun zu haben und mir geht’s super damit und hab damit schon toll abgenommen.
    Aber wie gesagt jeder muss seine Art finden mit der man glücklich wird 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s